Beatbangers

Biografie
Beatbangers

Etwa 1990, Vorarlberg, Österreich. Hanson hat was für sich entdeckt, was neues, frisches. Man nennt's „Sprechgesang“ oder „Rapmusik“ und kriegt hier nicht all zuviel davon mit... hat aber zum Glück „connections“! Die Schwester eines guten Freundes arbeitet als Stewardess und hat das alles verändernde Tape aus NY eines Tages dabei als sie von der Arbeit nach Hause kommt, der Teenager hat wenig später eine Kopie davon in den Händen. Von hier an übernimmt Hip Hop!

Gebannt vom Sound wird das Teil bis zum Bandsalat gerockt und Höllenkräfte in neuen Adidas entfesselt, nicht immer bis zur Perfection, es ist anfangs eben tricky, tricky, tricky, tricky... Als dann auch noch De La Soul tot sind (ist?!) wird’s natürlich naughty! Es wird gejammt, gerappt und produziert, das know-how und die Skillz gesteigert, Crews werden gegründet und gehen auseinander, „Gute Frage“ kristallisiert sich heraus, es wird in Österreich und Deutschland aufgetreten und released (z.B. „Boombap“- oder „Kopfnicker“ Sampler). Vor allem das Vernetzen macht riesen Spaß und sorgt noch Jahre später für neue Freundschaften sowie Experimente, so rücken gegen 2003 die Greenhorns Clemo und Miro ins Umfeld des Rappers. Beide brennen ebenfalls seit langem für das Movement und die Musik, mit 14 noch im Dachgeschoß auf den 1210ern herum kratzend und freestylend soll ersterer nun virtuos am AKAI werden, der andere lernt verbal schnell dazu. Die Quatschköpfe finden rasch einen gemeinsamen Nenner, Räumlichkeiten zum proben und abhängen werden zusammen mit einer dritten Crew gemietet, man knüpft an alte Zeiten an und hat „a hell of a time“, was sicherlich auch ein Fall fürs Gesundheitsamt ist...

Das Ganze fordert seinen Tribut. Unterschiedliche Ansichten führen in dem Haufen zu Differenzen, Prioritäten werden neu gesetzt, letztlich teilen sich alle auf und gehen separate Wege... Alle außer drei Jungs. Für sie steht fest, sie lieben Hip Hop und Rap Musik zu sehr um es sein zu lassen, beschließen also kurzerhand in genau jener Formation weiter zu machen, die „a hell of a time“ überlebt hat! Was soll schief gehen?... Nun, mittlerweile sind nur noch Hanson und Miro (der Dude) übrig. Clemo muss Brötchen verdienen, bleibt aber als Geheimwaffe im standby-modus! Hanson... Hanson und Miro... naja, die zwei machen eben unbeirrt weiter. Zwei einfache Dudes mit dem Ziel das Bestmögliche rauszuholen, wenn sie Sound machen. Sie tun es - wenn auch teils recht lahm – kontinuierlich und haben mittlerweile reichlich Styles sowie die Motivation nie verloren, diese ständig weiter zu entwickeln.

Wir sind die Beatbangers, 80s kids, geprägt durch die Hip Hop Bewegung und Musik der 90s. Im konservativen Vorarlberg aufgewachsen haben wir gelernt altbewährtes zu schätzen aber auch eine gute Portion „Fuck it!“ und uns immer autodidaktisch zu entwickeln. Wir haben so manches durch und sind mit den Erlebnissen gewachsen. So auch der Sound, wir liefern euch die guten alten kopfnick-Nummern, erlauben uns aber immer wieder mal auszubrechen und auch mit den Flows zu experimentieren um das ganze lebhaft zu halten, mal im Dialekt und mal hochdeutsch.

Beatbangers

Singles

Alle Singles von Beatbangers

Kinderkram

Devillion & Beatbangers

IKDHG

Beatbangers & Devillion

FiX

Beatbangers & Samt

Bleib Geschmeidig

Beatbangers

Bis Hier Immerhin

Devillion & Beatbangers

Bars für Batigol

Beatbangers & DJ Danetic

Antipop

Beatbangers & Def ILL

Killamanjaro

Devillion & Beatbangers

Der Planet pulsiert

Beatbangers & Phlipbeats

Für lega

Beatbangers & Chef Boy Dee

Alben

Alle Longplayer von Beatbangers

King´s of the Chill - Kapitel 2

Devillion & Beatbangers

Humble Rap

Beatbangers

Einheizbrei 2

Beatbangers

Freigeist & Schuft

Beatbangers

Einheizbrei

Chef Boy Dee, Devillion & Beatbangers

King´s of the Chill Kapitel 1

Devillion & Beatbangers

Deus Ex Maschina

Beatbangers

Videos

Alle Videos von Beatbangers

Kontakt

Check ya self before ya wrack ya self ...

Feuerfabrik